Donnerstag, 8. Mai 2014

Backen



Wunderkuchen


Heute stell ich dir den Kuchen vor, den ich am häufigsten für meine Motivtorten verwende. Der Wunderkuchen. Ich finde, er eignet sich wirklich ganz toll für Motivtorten, weil er : 

  •  relativ einfach herzustellen ist,
  •  lecker schmeckt,
  •  sich gut verarbeiten, also schneiden lässt,
  •  wandelbar ist
  •  und lange frisch und saftig bleibt.




 Wunderkuchen

4 Eier
200g Zucker
200ml Rapsöl
200ml Flüssigkeit (wandelbar:Buttermilch,Eierlikör )
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver


Ich versuche nach Möglichkeit alle Zutaten bei Zimmertemperatur zu verarbeiten.

Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Das mache ich gute 10 Minuten. Währenddessen das Mehl und das Backpulver mischen. Die Backform mit Trennspray einsprühen. Wenn die Ei-Zucker-Masse schön hellcremig ist, abwechselnd das Öl und die Flüssigkeit zufügen. Dann das Mehlgemisch dazu sieben und nur noch kurz verrühren, bis ein homogener Teig entstanden ist. Den Teig in die Form füllen und die Form für die "hubbelfrei Backmethode" vorbereiten (zeige ich ein anderes Mal). Anschließend ca. 40-50 Minuten bei 160°C Umluft backen. Stäbchenprobe!



Nach dem Backen den Kuchen kurz in der Backform auskühlen lassen und vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen. Vollständig auskühlen lassen und anschließend in Frischhaltefolie einwickeln bzw. luftdicht verschließen.
Am nächsten Tag weiterverarbeiten, dann lässt er sich wunderbar schneiden.




Möchtest du den Wunderkuchen als Schokokuchen backen, fügst du einfach 2 EL Backkakao und 2 EL mehr von der Flüssigkeit zu.


Ich habe den Wunderkuchen bis jetzt immer mit Buttermilch oder selbstgemachtem Eierlikör gemacht. Je nachdem ob Kinder mitgegessen haben oder nicht. Mit Baileyslikör kann ich ihn mir auch sehr gut vorstellen, habe es allerdings noch nicht ausprobiert.



Mein persönlicher Tip: Für meine Motivtortenkuchen (ich weiß doppeltgemoppelt aber ich meine den Kuchen bevor er eine Motivtorte wird ;-)) verwende ich die Backformen von PME und bin sehr zufrieden damit. Die Backformen kaufe ich hier.



Solltest du noch fragen haben, kannst du mir gern einen Kommentar schreiben.

Knutscher!

Kommentare:

  1. Mmmmh...hört sich lecker und einfach an :-)
    LG MM ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Finde auch, dass sich der Kuchen sehr lecker anhört.
    Viele Grüße Julia
    http://www.habe-ich-selbstgemacht.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Julia, dass ist er und bleibt wirklich sehr lange frisch und lecker! Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo, für welche Backformgröße ist die Menge geeignet? Danke!
    Gruß Chrissi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Chrissi! Ich backe den Wunderkuchen immer in einer 22er Form, dann hat er die schöne Höhe für die perfekte Motivtorte. Hab ihn aber auch schon in einer 26er Form gebacken da wird er allerdings nicht so schön hoch! Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, mich würde interessieren, was diese hubbelfrei Methode ist. Hab sie auf deiner Seite nicht finden können. Lg Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janina,
      stimmt, das Backen ohne Hubbel habe ich noch gar nicht beschrieben. Das werde ich mal bei Gelegenheit nachholen. Die Hubbelfreie-Methode habe ich mir von der "Tortentante" abgeschaut. Dafür nimmst Du ein Stück Alufolie in derselben Länge wie der Umfang Deiner Backform und legst ein Streifen Küchenrollenpapier (auch in derselben Länge) rauf. Das Papier wird mit kaltem Wasser befeuchtet, die Alufolie jeweils oben und unten zur Mitte geklappt und das Ganze vor dem Backen um die Backform gelegt. Ich fixiere den Alustreifen mit zwei Metallklammern. Durch diese Methode, geling ein ebenmäßiger Kuchen, als perfekte Grundlage für z.B. eine Motivtorte. Ich hoffe ich habe es verständlich erklärt und konnte Deine Frage Beantworten.
      Liebe Grüße,
      Agnieszka

      Löschen